Reinhold bei den Kletter-Sachsen

Portrait Reinhold Messner
Das wohl bekannteste Bergsteigergesicht der Welt: Reinhold Messner. Fotografiert von Andreas Panzenberger.

Bergsteigerlegende Reinhold Messner zu Gast in der Sächsischen Schweiz. Der Extrembergsteiger und Abenteurer spricht auf einem der bekanntesten Felsen Sachsens über sein Leben – am 1. August bei den Outdoor-Erlebnistagen FESTUNG AKTIV! auf dem Königstein.

Sebastian Abratzky hätte sich gefreut. Der legendäre Schornsteinfeger, der am 19. März 1848 frei und ohne Hilfsmittel durch den später nach ihm benannten Kamin auf den Königstein kletterte, ließ zu Lebzeiten nichts unversucht, um sein kühnes Abenteuer publik zu machen. Er überredete einen Redakteur der in Leipzig erscheinenden Wochenzeitung „Gartenlaube“ zu einem Bericht und verfasste später sogar selbst eine Schrift – reichlich ausgeschmückt, in den schillerndsten Farben. Wäre Reinhold Messner doch bloß 167 Jahre eher gekommen!

Am 1. August spricht der weltbekannte Extrembergsteiger und Abenteurer auf Sachsens berühmtem Festungsfelsen über sein Leben. Messner ist Stargast bei den diesjährigen Outdoor-Erlebnistagen FESTUNG AKTIV! (1./2. August) auf dem Königstein. Und irgendwie erweist er damit wohl auch seinem kühnen Vorgänger die verdiente Ehre.

Mit Abratzky nämlich nahm es seinerzeit kein gutes Ende. Eine „opulente Polizeiakte“, die der Dresdner Bergsporthistoriker Joachim Schindler fand, belegt, dass der Schornsteinfeger auf die schiefe Bahn geriet. Er wurde wegen Diebstahls und Landstreicherei belangt. 1897 fand man ihn in Dresden im Suff auf der Straße liegend. Tags darauf starb er im Gefängnis.

Vielleicht auch wegen dieses unrühmlichen Endes hat es Sebastian Abratzky in der Ahnengalerie sächsischer Kletterer schwer. Seine Nachfolger ernteten weit mehr Ruhm und Beifall. Nur wenige sehen in ihm einen Urvater des sächsischen Bergsteigens. Immerhin wird seine Route – an der Südostseite des Königsteins – bis heute gern geklettert. Einer Zählung zufolge stiegen von 1956 bis 1982 insgesamt 885 Kletterer durch den Abratzky-Kamin.

Reinhold Messner ist über solche Zweifel erhaben. Der Südtiroler Alpinist ist schon zu Lebzeiten eine Bergsteigerlegende. Messner stand als erster Mensch auf den Gipfeln aller 14 Achttausender, bestieg 1978 gemeinsam mit dem Österreicher Peter Habeler als erster den Mount Everest (8848 Meter) ohne künstlichen Sauerstoff und im selben Jahr als erster einen Achttausender im Alleingang (Nanga Parbat, 8125 Meter). Auch mit seinen Abenteuern im Grönlandeis und in der Antarktis sorgte Messner für Schlagzeilen. Zuletzt machte er u.a. als Schöpfer einer einzigartigen Museumslandschaft von sich reden, dem Messner Mountain Museum, das in Südtirol mehrere Schlösser einbezieht. Europas schönste Bergfestung – den Königstein – kennt der Alpinist allerdings noch nicht. Und den Abratzky-Kamin, den hat er auch noch nicht durchstiegen.

Veranstaltungstipp

Reinhold Messner: „ÜberLeben“, die neue Multivisionsshow des legendären Alpinisten am 1. August, 21.30 Uhr auf dem Paradeplatz der Festung Königstein. Einlass ab 20 Uhr. Tickets zum Preis von 36,90 € bzw. 31,90 € (je nach Platzgruppe) werden ab sofort über die Internetseite www.festung-aktiv.de verkauft.

Info-Telefon: 035021-64739

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen